Ein kompletter Leitfaden zum Amazon Seller Central

February 8, 2022

Amazon ist einer der größten Online-Marktplätze und mit über 17 Millionen USD Umsatz pro Stunde eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Mehr und mehr Menschen erkennen das Potenzial, selbst auf dem Marktplatz als Verkäufer:in tätig zu werden. In der Tat ist es recht einfach, ein Amazon-Geschäft zu gründen. Dennoch gibt es einige Herausforderungen auf dem Weg dorthin, denen Du begegnen wirst. Die Navigation durch das Seller Central ist wahrscheinlich die erste. Deshalb haben wir diese Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, um Dir genau zu zeigen, wo Du Produkte hinzufügen, wie Du sie bewerben und wo Du Deine Verkaufsberichte einsehen kannst. Amazon Central ist das Kontrollpanel, mit dem Du Dein Geschäft überwachen und betreiben wirst. Zu wissen, wie man es richtig benutzt, ist damit der erste Schritt zum Erfolg als Verkäufer:in auf Amazon.

Was ist das Amazon Seller Central?

Das Amazon Seller Central ist ein webbasiertes Kontrollzentrum, mit dem Du verschiedene Aspekte Deines Unternehmens steuern und überwachen kannst. Verkäufer:innen können damit ihr Inventar, ihre Anzeigen und Bestellungen verwalten sowieProbleme melden. Seller Central ist Dein persönliches Cockpit, von dem aus Du Dein Amazon-Business-Flugzeug fliegst. Über das Seller Central entscheidest Du außerdem die Teilnahme an Programmen wie Fulfillment by Amazon (FBA), Seller Fulfilled Prime und Automate Pricing.

Wer kann alles ein Konto im Amazon Seller Central erstellen?

Amazon Seller Central ist ein hervorragendes Instrument für Markeninhaber, Einzelpersonen und Einzelhändler, die ihre Produkte über die Amazon-Website direkt an Amazon-Kundinne:Kunden verkaufen möchten.

Markeninhaber:innen

Amazon bietet Markeninhaberinnen:Markeninhabern und White-Label-Unternehmen zahlreiche Vorteile. Deshalb ist es eine gute Idee, ein Amazon Seller Central-Konto zu eröffnen, wenn Du Produkte unter Deiner eigenen Marke verkaufst. Einer der bedeutendsten Vorteile ist, dass Du Tools wie A+ Content und Amazon Stores nutzen kannst, um Deine Angebote mit Bildern, Videos und anderen Medieninhalten ansprechender zu gestalten und so mehr Kunden anzusprechen. Wenn Du ein Patent für Deine Produkte besitzt oder Deine registrierte Eigenmark verkaufst, solltest Du ebenfalls das Brand Registry Program von Amazon nutzen. Dadurch erhältst Du Zugang zu erweiterten Tools, kannst eine Storefront für Deine Marke erstellen und vieles mehr.

Einzelhändler:innen

Wenn Du Amazon zum Wiederverkauf von Produkten nutzen willst, musst Du nicht einmal Zeit damit verbringen, Produktangebote von Grund auf neu zu erstellen. Amazon verfügt über einen ganzen Katalog mit Millionen von Produkten, die derzeit auf der Plattform gelistet sind oder in der Vergangenheit dort verkauft wurden. Diese Liste wird mit hoher wahrscheinlich auch die Produkte enthalten, die Du planst zu verkaufen. Falls Deine Produkte noch nicht gelistet sind, kannst Du bei Amazon auch einfach neue Angebote erstellen.

Einzelverkäufer:innen

Amazon ist nicht nur für große Unternehmen geeignet. Auch Einzelverkäufer:innen, die ein neues Geschäft beginnen wollen, bietet die Plattform gewinnbringende Möglichkeiten. Das Beste daran ist, dass Du mit dem Einzeltarif sofort mit dem Verkauf beginnen kannst und nur 1€ pro Monat zahlst. Du kannst danach jeder Zeit auf den Geschäftstarif umsteigen und alle Boni und Funktionen nutzen, die dieser bietet.

Wie erstellt man ein Verkäuferkonto bei Amazon?

Die Einrichtung eines Seller Central-Kontos ist der erste Schritt, den jede Person, die auf Amazon verkaufen möchte, durchlaufen muss. Alles, was Du dazu brauchst, ist eine internationale Kreditkarte und Deine Bankdaten, einschließlich Deiner Konto- und Bankleitzahl und Steuernummer. Im folgenden gehen wir die einzelnen Schritte zur Einrichtung eines Amazon-Verkäuferkontos im Detail durch.

Infografik in Blau- und Gelbtönen: In 5 Schritten zum Amazon Seller Account mit Einzel- oder Geschäftstrarif je nach Umsatz
  1. Öffne Amazons in Deinem Web Browser.
  2. Suche nach dem Abschnitt „Werden Sie Verkäufer bei Amazon”.
  3. Entscheide dann, ob Du mit dem Einzel- oder Geschäftstarif beginnen möchtest. Der Einzeltarif ist die beste Option, wenn Du voraussichtlich weniger als 40 Artikel pro Monat verkaufen wirst oder noch unsicher über Deine Verkaufsstrategie bist. Wähle den Geschäftstarif, wenn Du planst, mehr als 40 Artikel pro Monat zu verkaufen.
  4. Klicke auf „Neues Konto erstellen” und gib dann Deine Email-Adresse und Passwort ein, um Dich anzumelden. Wenn Du Amazon bereits zuvor genutzt hast und bereits Amazon Prime-Mitglied bist, musst Du Dich lediglich in Dein Konto einloggen. Wähle dann „Weiter” im Dropdown-Menü.
  5. Du wirst auf eine Seite weitergeleitet, auf der Du dazu aufgefordert wirst, das OTP (One-Time-Passwort) einzugeben, das zuvor an Deine Email-Adresse gesendet wurde. Sobald Du den Verifizierungsprozess abgeschlossen hast, klicke auf „Erstellen Sie Ihr Amazon-Konto”.

Für mehr Informationen zu diesem Vorgehen und die Ausarbeitung einer gewinnbringenden Geschäftsstrategie, lies unseren Artikel über die Einrichtung eines Amazon-Verkäuferkontos.

Amazon Seller Central: Erste Schritte

Sobald Du Dich in Deinem Amazon-Verkäuferkonto angemeldet hast, wirst Du zur Hauptseite weitergeleitet, die zahlreiche Registerkarten enthält. Jede Registerkarte verfügt über ein eigenes Dropdown-Menü. Das sind die Tools, die Du für die Verwaltung Deines Amazon-Geschäfts benötigen wirst.

Der Aufbau dieses Dashboards ist recht intuitiv. Wir gehen hier die einzelnen Registerkarten durch, um Dich mit allen Optionen und Funktionen vertraut zu machen:

  1. Katalog: In diesem Bereich der Website fügst Du neue Artikel zu Deinem Shop hinzu oder listest Produkte auf, die bereits auf Amazon erhältlich sind. Du kannst Deine Arbeit als Entwurf speichern und später wieder aufrufen und bearbeiten.
  2. Inventar: Dies ist eine der Registerkarten, die Du recht häufig nutzen wirst. In diesem Bereich verwaltest Du Dein Inventar und behältst den Überblick über Deine Bestände. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du über FBA oder FBM verkaufst. Unter „Inventar” – „Bestand verwalten” kannst Du außerdem die Qualität Deines Angebots verbessern, Deine Preise anpassen, Deinen Verkaufsrang einsehen und Deine Chancen auf den Gewinn der Buy Box einschätzen. In diesem Bereich erkennst Du Probleme in Bezug auf Deinen aktuellen Bestand (etwa suspendierte Angebote). Diese werden in der Spalte „Status” angezeigt, in der Du die notwendigen Maßnahmen ergreifen kannst.
  3. Preisgestaltung: In diesem Bereich legst Du die Preise für Deine Amazon-Produkte fest und überwachst sie. Du kannst hier Warnungen einrichten und Preiserhöhungen und -senkungen als Reaktion auf Preisänderungen bei Deinen Mitbewerbern automatisieren.
  4. Bestellungen: Dieser Bereich ist eher für FBM-Verkäufer:innen nützlich, da er die Verwaltung und Ausführung von Bestellungen ermöglicht, während Amazon diese Aufgaben für FBA-Verkäufer:innen vollständig übernimmt. Hier kannst Du den Versandweg Deiner Produkte verfolgen und Rücksendungen einsehen.
  5. Werbung: In diesem Bereich erstellst Du Amazon PPC-Kampagnen für Deine Produkte und konfigurierst sie. Hier hast Du Zugang zur Leistungsüberwachung und Anzeigenoptimierung auf der Grundlage von Konversionen und Verkäufen. Du kannst Deine Produkte durch Gutscheine und Amazon Blitzangebote bewerben. Wenn Du ein:e als Marke registrierte:r Verkäufer:in bist, kannst Du das Amazon Enhanced Brand Content Tool nutzen, um Deine Produktangebote für Kundinnen:Kunden attraktiver zu gestalten.
  6. Berichte: Dieser Bereich ist nichts Besonderes, da er einfach eine lange Liste von Berichten enthält, die Daten und Statistiken über den Zustand DeinesUnternehmens enthalten, angefangen bei Zahlungen und Bestellungen bis hin zu Steuern. An dieser Stelle kannst Du ein interessantes Tool namens ausprobieren: Amazon Selling Coach unterstützt Dich bei der Verbesserung Deiner Geschäftsstrategie.
  7. Leistung: Dieser Abschnitt enthält Nachrichten und Rückmeldungen von Kundinnen:Kunden sowie Rückbuchungsforderungen. Wenn Du gegen eine der Amazon-Richtlinien verstößt, wirst Du in diesem Bereich darüber benachrichtigt. Hier kannst Du die Vorteile der Seller University nutzen.
  8. Stores: Hier erstellst Du eine eigene Amazon-Store-Seite und passt sie nach Deinen Wünschen an.
  9. Wachstum: In diesem Abschnitt findest Du eine Liste von Programmen, die dabei helfen können, Dein Geschäft auszubauen.
  10. App & Dienstleistungen: Dies ist ein Amazon App Store mit Tools, die Dir dabei helfen können, effektiver zu verkaufen. Außerdem findest Du hier eine Reihe professioneller Programme, die Dich unterstützen.

Andere wichtige Bereiche des Amazon Seller Central

Neben dem Haupt-Dashboard gibt es einige weitere, interessante Bereiche in der Verkäuferzentrale, auf die wir ebenfalls kurz eingehen wollen:

Nachrichten

Hier wird eine Liste von Kundenfragen angezeigt, die zu beantworten sind. Amazon verfolgt Deine Antwortzeit – je kürzer sie ist, desto besser.

Hilfe

In diesem Bereich findest Du eine Reihe von Artikeln, die für Dich während des Verkaufsprozesses nützlich sein können. In speziellen Verkäuferforen werden verschiedene Themen diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Über den Hilfebereich gelangst Du außerdem zum Amazon-Support, den Du jederzeit kontaktieren kannst.

Einstellungen

Der Titel dieses Abschnitts spricht für sich. Hier gibt es zahlreiche Optionen für Rücksendungen, Versand und FBA. Du kannst hier Deine Geschäftsinformationen aktualisieren, ändern oder neu hinzufügen.

Amazon Global Selling

Oben links auf der Seite befindet sich ein Abschnitt mit der Bezeichnung „Global verkaufen”, in dem Du ein weiteres Verkaufskonto anlegen und Deine Verkäufe internationalisieren kannst.

Solltest Du Dich dafür entscheiden, findest Du hier eine nach Regionen geordnete Liste von Online-Marktplätzen sowie die Möglichkeit, ein neues Verkaufskonto einzurichten. Für einige Länder und Regionen hast Du über dasselbe Konto Zugang zu lokalisierten Marktplätzen. Amazon North America zum Beispiel verbindet Konten in den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko.

Verkaufen auf Amazon Seller Central: Ein Leitfaden für Einsteiger:innen

Funktionen des Amazon Seller Central, um erfolgreich verkaufen zu können – etwa Werbung, Produkte hinzufügen oder Fulfilment

Produkte zu Amazons Katalog hinzufügen

Das Erstellen von Produktangeboten ist recht einfach. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, das zu tun. Die erste besteht darin, entweder ein bestehendes Amazon-Angebot hinzuzufügen oder ein ganz neues zu erstellen. Um ein Produkt hinzuzufügen, gehe auf die Registerkarte „Inventar” und klicke auf die Schaltfläche „Produkt hinzufügen”. Wenn das Produkt bereits auf Amazon verkauft wurde, musst Du nicht viel tun:

Matching

Diese Methode des Hinzufügens von Produkten wird als „Matching” bezeichnet. Hier durchsuchst Du Amazon 350 Millionen Produkte langen Katalog nach Deinem Artikel. Wenn Du Einzelhändler:in oder Arbitrage-Verkäufer:in bist, ist es wahrscheinlich, hier alle Produkte zu finden. Der Suchprozess ist ebenfalls unkompliziert; Verwende einfach den Produkttitel, die GTIN (UPC, EAN, ISBN) oder die ASIN (Amazons eindeutige Produktkennung). Wenn Du eine Übereinstimmung gefunden hast, füge das Produkt zu Deinem Konto hinzu und konfiguriere den Preis und die Menge. Kundinnen:Kunden können dann Dein Angebot einsehen.

Neue Produkte hinzufügen

Wählen Sie „Ich füge ein Produkt hinzu, das nicht auf Amazon verkauft wird”, wenn es sich um einen einmaligen Artikel handelt, der noch nie zuvor verkauft wurde. Dies ist natürlich ein zeitaufwendigerer Prozess, da Sie Amazon alle Produktdetails zur Verfügung stellen müssen, darunter:

  • UPC, EAN, JAN oder ISBN (Produktbezeichnungen)
  • Produktdetails (Name, Marke, Kategorie, Versandoptionen und Bilder)
  • Produktbedingungen (neu oder gebraucht)
  • Menge und Preis der Produkte
  • Suchbegriffe und Schlüsselwörter

Nachdem Du Deinen eigenen Eintrag erstellt hast, können andere Amazon-Verkäufer:innen, die dasselbe Produkt verkaufen, diesen ebenfalls nutzen. Denke daran, dass das Hinzufügen eines eigenen Eintrags zu einem Produkt, das bereits auf Amazon existiert, gegen die Geschäftsbedingungen von Amazon verstößt. Duplikate werden entweder gesperrt oder zusammengeführt. Wenn Du Sorge um Produktkopien Deiner Markenprodukte hast, kannst Du dem Markenregistrierungsprogramm beitreten; dann brauchen andere Verkäufer:innen eine Genehmigung, um ein Angebot für Dein Produkt zu erstellen.

Werbung in Seller Central

Sicher willst Du so viele Kundinnen:Kunden wie möglich ansprechen und den Verkehr zu Deinen Produktangeboten ankurbeln. In der Werbekonsole kannst Du Anzeigen für gesponserte Produkte erstellen, auch bekannt als Amazon Pay-per-Click-Kampagnen. Wahrscheinlich hast Du schon von Google PPC-Kampagnen gehört, die auf der Grundlage bestimmter Schlüsselwörter funktionieren. Amazon PPC ist dem ähnlich. Wenn Du auf eine Reihe von Schlüsselwörtern bietest, wird Deine Anzeige neben den Suchergebnissen für diese Schlüsselwörter erscheinen. Der Haken an der Sache ist, dass Amazon nur dann Geld berechnet, wenn ein:e Kunde:Kundin auf Deine Anzeige klickt und auf Deine Produktseite weitergeleitet wird. Du kannst Deine eigenen Keywords wählen oder das automatische Targeting-System von Amazon nutzen. Wenn Du alles richtig machst, wirst Du definitiv eine Verbesserung Deiner Sichtbarkeit und Deines Rankings feststellen. Vergiss nicht, dass eine PPC-Kampagne nur dann erfolgreich ist, wenn Du die Ergebnisse ständig überprüfst, verbesserst, was nicht funktioniert, und aus Deinen Fehlern lernst. Wenn Du beim Brand Registry angemeldet bist, ist es eine weitere gute Idee, Sponsored Brands-Anzeigen auszuprobieren. Gehe einfach auf „Werbung” und wähle „Kampagnenmanager”, um eine neue Anzeige zu erstellen oder eine bestehende zu überwachen.

Einrichten von Fulfillment-Optionen

Amazon-Verkäufer:innen haben zwei Fulfillment-Optionen zur Auswahl. Diese sind Fulfillment by Merchant (FBM) und Fulfilled by Amazon (FBA). Um mehr über FBA und FBM zu erfahren, lies unseren Artikel zu Amazon FBA vs FBM.

FBA

Fulfilment by Amazon ist eine Verkaufsmethode, bei der Verkäufer:innen ihre Produkte an Amazon-Fulfillment-Zentren senden, die sie lagern, verpacken und an Kundinnen:Kunden versenden. Amazon wickelt die Rücksendungen ab und bietet einen Kundendienst an. Käufer:innen können aus einer Reihe von Versandoptionen wählen, darunter der 1- und 2-Tage-Prime-Versand von Amazon.

Verwaltung von FBA-Sendungen

Um Deine FBA-Sendungen zu verwalten, wähle im Abschnitt „Inventar verwalten” das Produkt aus, das Du versenden möchtest. Nachdem Du das Produkt gefunden und ausgewählt hast, klicke im Dropdown-Menü auf „Inventar senden/auffüllen”. Ein weiterer wichtiger Bereich ist „FBA-Sendungen verwalten” (unter „Inventar”), wo Du Deine Lager- und Bestandsgrenzen einsehen und den Status Deiner FBA-Sendungen verwalten kannst.

FBM

Um FBA-Sendungen zu verwalten, gehe zum Abschnitt „Inventar verwalten” und wähle das Produkt aus, das Du versenden möchtest. Nachdem Du das Produkt gefunden und ausgewählt hast, klicke im Dropdown-Menü auf „Inventar senden/auffüllen”. Ein weiterer wichtiger Bereich ist „FBM-Sendungen verwalten” (unter „Inventar”), wo Du Deine Lager- und Bestandsgrenzen einsehen und den Status Deiner FBM-Sendungen verwalten kannst.

FBM Auftragsmanagement

Nachdem ein:e Kunde:Kundin Dein Produkt bestellt hat, musst Du die Bestellung erfüllen und als versandt markieren. Wähle „Aufträge verwalten” (im Bereich „Aufträge”). Hier siehst Du eine Liste der nicht erfüllten Bestellungen und kannst die notwendigen Maßnahmen ergreifen.

Leistung und Gesundheit des Amazon-Verkäuferkontos

Ein weiterer wichtiger Faktor, den Du berücksichtigen sollten, ist Dein Kontostand. Amazon bietet Dir hier eine umfassende Analyse Deines Unternehmens, angefangen bei der Kundendienstleistung bis hin zur Versandleistung. Wenn Du negatives Verkäuferfeedback erhältst oder gegen die Richtlinien verstößt, kannst Du die Meldungen in diesem Bereich einsehen. Beachte, dass Dein Amazon Seller Central-Konto gesperrt werden kann, wenn Du keine weiteren Maßnahmen ergreifst oder die Situation nicht behebst. Um den Kontostand anzeigen zu lassen, navigiere zum Abschnitt „Leistung” und wähle „Kontostand”.

Verkäufer-Feedback und Produktbewertungen

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Feedback zu Deiner Verkäuferleistung und Produktbewertungen zwar beide wichtig für Deinen Ruf sind, aber nicht dasselbe bedeuten.

Seller Feedback

Kundinnen:Kunden können innerhalb von 90 Tagen nach dem Kauf eines Produkts einen Kommentar und eine Fünf-Sterne-Bewertung für Deine Gesamtleistung als Verkäufer:in sowie zu Deinen Geschäftspraktiken abgeben. Das kann anderen, neuen Käuferinnen:Käufern helfen, Dich als zuverlässige:n Verkäufer:in auszuwählen. Im Kehrschluss können negative Kommentare Deinen Ruf schädigen. Wenn Du Dich um einen ausgezeichneten Kundenservice bemühst, wirst Du mit ziemlicher Sicherheit positives Feedback erhalten.

Produktbewertungen

Während es beim Verkäufer-Feedback um Dein Unternehmen und die Kommunikation mit Kundinnen:Kunden geht, geht es bei Produktbewertungen ausschließlich um das Produkt und seine Qualität. Kundinnen:Kunden können hier ebenfalls eine 5-Sterne-Bewertung und kurze Kommentare darüber abgeben, wie das Produkt funktioniert und welche Vor- und Nachteile es hat. Gute Bewertungen steigern die Konversionsrate und den Suchrang Deines Produkts, und lassen es ganz am Anfang der Suchergebnisse erscheinen.

Kannst Du Bewertungen und Feedback anfordern?

Ja, und zwar, indem Du in die Verkäuferzentrale gehst und dort auf die Schaltfläche „Rezension anfordern” klickst. Amazon sendet die Anfrage dann per Email an Deine Kundinnen:Kunden. Beachte jedoch, dass Du das nur zwischen 5 und 30 Tagen nach Lieferung des Pakets tun kannst. Da die Schaltfläche „Rezension anfordern” nicht automatisiert ist, musst Du die Aktion jedes Mal manuell durchführen, wenn Du ein Produkt an Kundinnen:Kunden versendest. Natürlich gibt es zahlreiche Apps und Tools von Drittanbietern, die es ermöglichen, Kundinnen:Kunden automatisch um eine Bewertung zu bitten.

Abschließende Überlegungen

Das Amazon Seller Central ist Dein Tor zur weiten Welt des eCommerce, das vor Möglichkeiten nur so strotzt. Wir haben in diesem Post die wichtigsten Themen behandelt. Das heißt aber nicht, dass es nicht noch viele weitere Dinge gibt, die Du wissen solltest, um ein erfolgreiches Geschäft bei Amazon zu betreiben. Der Verkauf auf Amazon ist eine Menge Arbeit, vor allem, wenn Du damit bisher keine Erfahrung hast. Deshalb empfehlen wir, eine professionelle Agentur zu beauftragen, die Dich bei der Entwicklung Deins Amazon-Geschäfts unterstützt. Melde Dich noch heute für ein kostenloses Gespräch mit einem der Amazon-Experten von Nuoptima an, oder hinterlasse Deine Email-Adresse, damit wir Dich kontaktieren können.


FAQs

Wofür wird das Amazon Seller Central verwendet?
Das Amazon Seller Central ist ein webbasiertes Bedienfeld, über das Du verschiedene Aspekte Deines Unternehmens verwalten kannst. Nach der Registrierung verwaltest Du hier Dein Verkaufskonto, fügst Produktinformationen hinzu, führst Werbekampagnen durch und verwaltest Bestellungen, Zahlungen und Rücksendungen.
Welche Dokumente sind für eine:n Amazon-Verkäufer:in erforderlich?
Um Dich als Verkäufer:in bei Amazon zu registrieren, solltest Du die grundlegenden Geschäftsinformationen, eine internationale Kreditkarte und Deine Bankkontoinformationen bereithalten. Vergiss nicht, Deine steuerlichen Registrierungsdaten wie GST und PAN anzugeben. Diese sind erforderlich, wenn Du steuerpflichtige Waren verkaufst.
NUOPTIMA > Einblicke > Ein kompletter Leitfaden zum Amazon Seller Central

Erweitern Sie Ihre Amazon-Marke

Lassen Sie uns besprechen, wie wir Ihre organischen Rankings verbessern, ACoS reduzieren und den Umsatz steigern können

Anruf buchen

Erzähl uns über Dein Projekt!

Du möchtest mehr wissen zum Wachstum im eCommerce und auf Amazon? Du willst die Übernahmechancen Deiner Marke besprechen?

Anruf buchen