Was Du über die Verwendung von Facebook Ads für Amazon-Produkte wissen solltest

November 18, 2021

Wichtige Punkte

  • Facebook-Ads sind ein hervorragendes Werkzeug, mit dem Amazon-Verkäufer:innen externen Traffic auf ihre Angebote lenken und den Umsatz steigern können.
  • Werbeanzeigen auf Facebook ermöglichen es Dir, Deine Marke neuen, potentiellen Kunden vorzustellen, die Bewertung Deiner Angebote aus der Sicht der Amazon-Algorithmen zu verbessern und mehr wertvolle Informationen über Personen zu sammeln, die Deine Produkte kaufen.
  • Bevor Du mit der Schaltung von Anzeigen auf Amazon beginnst und um hohe Konversionsraten zu gewährleisten, solltest Du Deine Angebote optimieren.
  • Um Facebook Ads so effektiv wie möglich zu gestalten, führe Split-Tests durch und analysiere alle verfügbaren Informationen, um zu entscheiden, welche Zielgruppe Du mit Deinen Anzeigen ansprechen möchtest.

Verkäufer:innen können ihre Amazon-Produkte mit einer Vielzahl von Marketinginstrumenten und auf verschiedenen Plattformen bewerben. Eine der leistungsstärksten Optionen, um externen Traffic auf Deine Angebote auf Amazon zu lenken, ist Facebook. Die Social-Media-Plattform hat mehr als 2 Milliarden monatlich aktive Nutzer. Marketing-Expert:innen und Markeninhaber:innen nutzen Facebook, um ihre Unternehmen erfolgreich zu bewerben. Facebook selbst ist jedoch kein Garant für Deinen Erfolg, wenn Du keine gute Marketingstrategie hast. In diesem Artikel klären wir, wie Du Anzeigen richtig schalten und dadurch Traffic und Conversions steigern kannst.

Gründe für die Schaltung von Amazon Werbeanzeigen auf Facebook

Amazon stellt seinen Verkäufer:innen eine Vielzahl von unglaublich effektiven Marketinginstrumenten zur Verfügung. Du kannst zum Beispiel gesponserte Anzeigen und das Sponsored Brands Feature verwenden, um Amazon-Nutzer:innen auf Deine Angebote aufmerksam zu machen. Es gibt allerdings noch mehr Möglichkeiten, Deine Marke bekannt zu machen. Amazon ist nicht der einzige Ort, an dem Du neue Kunden und Kundinnen finden kannst. Social-Media-Plattformen, vor allem Facebook, sind Marktführer und Werbung dort ist entscheidend für Unternehmen, die erfolgreich sein wollen. Hier sind einige der Gründe, warum Du Facebook-Traffic auf Deine Angebote lenken solltest

Du kannst Dein Produkt einem größeren Publikum vorstellen, das es vielleicht noch nicht auf Amazon gesehen hat.

Du kannst eine bestimmte Personengruppe auf Grundlage ihrer Interessen, ihres Alters, ihres Standorts und ihres Einkommens ansprechen. All diese Elemente werden Dir helfen, die Anzahl der Konversionen zu erhöhen.

Du kannst Zugang zu den E-Mails, Messenger-Informationen oder Handynummern potenzieller Kunden und Kundinnen erhalten, bevor diese Amazon aufrufen. Das sind wertvolle Informationen für eine bessere Kundenbindung und die Bewerbung neuer Produkte per E-Mail. Du kannst damit sogar Käufer:innen zu Deinem eigenen Online-Shop oder einem anderen Marktplatz leiten.

Mit Werbeanzeigen auf Facebook kannst Du herausfinden, welche Werbestrategien für Dein Unternehmen am effektivsten sind. Lass Deiner Kreativität freien Lauf, binde interaktive Medien wie Fotos oder Videos ein, experimentiere mit verschiedenen Anzeigentypen und erfahre, welche Art von Inhalt die meisten Konversionen generiert.

Möglicherweise verschaffst Du Dir dadurch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Anbieter:innen. Bisher nutzen nur wenig:e Einzelhändler:innen das Potential von Facebook, externen Traffic auf ihre Amazon-Angebote zu leiten.

Amazon würdigt externen Traffic in Deinem Ranking – immerhin zeigt der an, dass Dein Produkt beliebt ist. Deine Produkte ergattern somit höhere Positionen in den Amazon-Listen und Suchergebnissen. Höhere Platzierungen führen zu mehr organischem Traffic, was wiederum zu mehr organischen Verkäufen führt.

Du möchtest Deine Amazon-Marke verkaufen?

Erhalte innerhalb von 48 Stunden eine Bewertung

Einrichten von Facebook-Ads für Amazon

In diesem Abschnitt gehen wir auf die Einrichtung eines Facebook-Ads-Kontos ein (falls Du bisher keine Facebook-Werbeanzeigen geschaltet hast) und erklären, wie Du Deine erste Facebook-Anzeigenkampagne erstellst.

1. Schritt: Erstelle eine Facebook-Geschäftsseite

Um Anzeigen auf Facebook schalten zu können, musst Du zunächst eine Unternehmensseite erstellen. Über diese Seite kannst Du mit Deinen potenziellen Kunden und Kundinnen kommunizieren und für Deine Produkte werben. Eine Facebook-Geschäftsseite ist eine der besten Möglichkeiten, Deine Glaubwürdigkeit zu demonstrieren, da detaillierte Informationen über Deine Produkte mit hochwertigen Fotos oder Videos sowie Bewertungen und Kommentare von echten Menschen potenziellen Kunden und Kundinnen helfen, die Seriosität Deiner Marke zu erkennen.

2. Schritt: Erstelle Deine Anzeige

Nachdem Du alle Informationen ausgefüllt und Dein Geschäftskonto erstellt hast, kannst Du mit der Erstellung Deiner Anzeigenkampagnen beginnen. Zum Glück ist dies nicht kompliziert. Suche zunächst ein Menü auf der linken Seite des Bildschirms und wähle „Ad Center” und „Anzeige erstellen”. Wenn Du dies zum ersten Mal tust, musst Du zunächst ein Anzeigenkonto erstellen und Deine Kreditkarte verknüpfen, um die Anzeigengebühren zu bezahlen.

Um eine Facebook-Werbeanzeige zu erstellen, wähle zunächst ein Kampagnenziel aus. Gib dann den Namen der Kampagne ein und klick auf „Weiter”. Danach musst Du Dein tägliches Anzeigenbudget und den Zeitplan für die Anzeigen festlegen und die Zielgruppen für Deine Kampagne einrichten.

Tipps zum Schalten effektiver Facebook-Werbeanzeigen

Das Erstellen eines Anzeigenkontos und das Einrichten einer Kampagne ist einfach. Aber wie kannst Du die Vorteile von Facebook-Werbeanzeigen voll ausschöpfen und sicherstellen, dass Du das Meiste aus Deiner Investition herausholst? In diesem Abschnitt gehen wir auf einige Dinge ein, auf die Du beim Schalten von Facebook-Werbeanzeigen achten solltest.

Megaphone Social Media Concept

Optimiere zuerst Deine Inserate

Wenn Du Anzeigen schaltest, ohne Deine Produktangebote richtig einzurichten und zu optimieren, verschwendest Du Zeit und Geld. Führe daher die folgenden Schritte aus, bevor Du mit der Schaltung von Anzeigen beginnst:

  • Optimiere den Test Deines Inserats für Amazon SEO und Konversionen.
  • Verwende nur qualitativ hochwertige Fotos und Videos.
  • Stell sicher, dass es mindestens 20-30 Bewertungen mit vier oder mehr Sternen gibt.
  • Erstelle detaillierte Produktbeschreibungen.

Wenn Du wirksame Facebook-Werbekampagnen durchführen möchtest, musst Du über eine einwandfreie Amazon-Seite verfügen, da selbst kleine Unzulänglichkeiten Nutzer:innen davon abhalten können, Deine Kunden und Kundinnen zu werden.

Lege fest, wohin Du Traffic schicken willst

Die meisten Menschen nutzen Facebook, um mit ihrer Familie und ihren Freunden in Kontakt zu bleiben, sich Fotos anzusehen, die ihre Bekannten posten, und die neuesten Nachrichten zu lesen. Sie haben nicht vor, etwas zu kaufen. Deine Aufgabe ist es also, sie dazu zu überreden.

Wenn Du in der Anzeige einen Link zu einem Deiner Amazon-Inserate verwendest, erhältst Du „kalten Traffic”, der nicht zu vielen Konversionen führen wird. Das liegt daran, dass Facebook-Nutzer:innen, die die Anzeige sehen, im Moment vielleicht einfach nicht an Deinem Produkt interessiert sind und deshalb entweder gar nicht auf die Anzeige klicken oder sie klicken und verlassen die Seite, ohne das Produkt zu kaufen.

Ein weiteres Problem ist, dass Du keine Daten sammeln kannst, um Deine Konversionen zu verfolgen. Wenn Du Kunden und Kundinnen auf Deine Angebotsseite leitest, verlierst Du die Möglichkeit, ihre persönlichen Daten, wie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern, zu erfassen. Daher ist es eine viel bessere Lösung, potenzielle Käufer:innen auf eine Landingpage zu leiten.

Eine Landingpage ist der erste Ort, an den Nutzer:innen nach einem Klick auf Deine Anzeige geleitet werden. In der Regel handelt es sich dabei um eine eigenständige Webseite, die die wichtigsten Informationen über Deine Marke enthält. Es gibt einige Gründe, warum Du Besucher:innen zuerst auf Deine Landingpage leiten solltest:

  • Du hast die Möglichkeit, die persönlichen Daten und Kontaktinformationen Deiner Kunden und Kundinnen zu sammeln. So kannst Du feststellen, welche Nutzer:innen an Deinen Produkten interessiert sind und sie zu einer Bestellung bewegen. Selbst wenn sie noch nichts gekauft haben, kannst Du ihnen interessante Inhalte schicken, spezielle Rabatte anbieten und sie um künftige Bewertungen bitten. Wie Du vielleicht weißt, gibt Amazon die meisten Informationen über Kunden und Kundinnen nicht an Verkäufer:innen weiter. Selbst wenn jemand etwas bei Dir auf Amazon kauft, ist er oder sie technisch gesehen Amazons Kunde oder Kundin, nicht Deine:r. Und Amazon möchte keine wertvollen Informationen umsonst herausgeben.
  • Du kannst Facebook Pixel verwenden, um die Nutzeraktivitäten auf Deiner Website zu überwachen. Facebook-Pixel ist ein Stück JavaScript-Code, das Du in Deine Website einbetten kannst. Er ermöglicht es Facebook, Informationen darüber zu sammeln, wie Kunden und Kundinnen mit Deiner Landingpage interagieren. Du kannst feststellen, wie viel Zeit sie dort verbringen, welche Aktionen sie auf der Seite durchführen und ob sie Informationen über Deine Marke gespeichert haben. Verkäufer:innen können dann auswerten, welche Besucher:innen konvertiert sind, und diese Informationen nutzen, um zu ermitteln, wie die Anzeigenstrategie für diejenigen, die nicht konvertiert sind, verbessert werden kann. Auf der Seite „Facebook für Unternehmen” findest Du alles, was Du brauchst, um Facebook Pixel auf Deiner Website einzusetzen.
  • Eine Landingpage ist ein gutes Instrument, um Kunden und Kundinnen zum Kauf Deiner Produkts zu bewegen. Du kannst Dein Produkt attraktiver machen, indem Du individuelle, hochwertige Bilder und Videos hochlädst. Wenn Du den Besucher:innen außerdem einen einmaligen Rabattgutschein anbietest, wird dies in der Regel einen Anreiz für den Kauf darstellen.

Wie Du siehst, gibt es eine Vielzahl von Gründen, den Traffic von Facebook-Werbeanzeigen zunächst auf eine Landingpage zu leiten. Wenn Du nicht weißt, wie man eine Landingpage erstellt, gibt es zahlreiche Webseiten, die benutzerfreundliche Landingpage-Vorlagen anbieten, mit denen Du ganz einfach eine Seite erstellen kannst, die zu Deinem Markenkonzept passen und die Besucher:innen zu einem Kauf anregen.

Sprich die richtige Zielgruppe an

Die Schaltung Deiner Werbeanzeigen für die richtige Zielgruppe ist der wichtigste Aspekt einer Marketingkampagne, da sie bestimmt, ob Deine Anzeigen profitabel sind oder nicht. Natürlich möchten alle Werbetreibenden ihre Anzeigen den Personen zeigen, die am wahrscheinlichsten zu ihren Kunden und Kundinnen werden. Aus diesem Grund solltest Du nur bestimmte Benutzergruppen ansprechen. Ein zu breites Targeting ist mit ziemlicher Sicherheit Geldverschwendung.

Es gibt zwei Arten von Facebook-Zielgruppen:

  • Die erste Gruppe besteht aus Personen, die Deine Marke bereits kennen: Sie haben Deine Seite mit „gefällt mir” markiert, Dein Inserat auf Amazon besucht oder sogar etwas bei Dir gekauft. Dies wird manchmal als „benutzerdefinierte Liste” bezeichnet. Du kannst durch die Analyse der Facebook-Profile dieser Personen verstehen, wer Deine Kunden und Kundinnen sind, und eine Strategie entwickeln, um mehr ähnliche Personen zu finden, die auch an Deiner Marke interessiert sein könnten.
  • Die zweite Gruppe ist eine neue Zielgruppe, die anhand der Informationen aus Deiner „benutzerdefinierten Liste” gesammelt wurde.

Diese Strategie verhindert, dass Du mit Deinen Anzeigen die falsche Zielgruppe ansprichst. Du solltest auch versuchen, Deine Zielgruppe so spezifisch wie möglich zu gestalten. Das trägt dazu bei, die Kosten Deiner Anzeigen zu senken.

Wie bekomme ich die richtige Zielgruppe von Facebook?

Beim Einrichten des Anzeigen-Targetings auf Facebook sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen:

  • Standort und Zeitzonen
  • Alter
  • Geschlecht
  • Hobbys
  • Aktivitäten in den sozialen Medien

Es gibt noch weitere differenzierte Zielgruppenmerkmale, mit denen Du experimentieren kannst. Die eben genannten sind dennoch die Wichtigsten.

Klicke bei der Einrichtung auf „detaillierte Zielgruppenausrichtung”, um bestimmte Interessen aus der bereitgestellten Liste auszuwählen. Dazu können Hobbys, Lieblingsfilme oder YouTube-Kanäle, Jobs, Shopping oder andere Aspekte des Lebens gehören. Denke daran, Amazon als Interesse anzugeben, wenn Du Personen ansprechen möchtest, die diesen Online-Marktplatz bereits nutzen. Ein weiterer Tipp: Führe eine umfassende Recherche über die Interessen durch, die für Deine Produkte relevant sind. Überlege Dir, was Dich als typische:r Kunde oder Kundin zum Kauf Deines Produkts verleiten würde.

Versuche es mit Split-Tests

Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie Du eine wirksame Anzeige erstellen und welche Arten von Medien und Texten Du in Deinen Werbematerialien verwenden sollst, ist dieses nächste Tool sehr hilfreich.

Wenn Du Anzeigen auf Facebook schaltest, überwacht die Plattform deren Wirksamkeit. Je effektiver Deine Anzeigen sind, desto weniger zahlst Du pro Klick. Split-Tests (auch als A/B-Tests bekannt) sind eine beliebte Marketingtechnik, mit der Du feststellen kannst, welche der beiden Bilder, Handlungsaufforderungen, Zielgruppen usw. Deine Anzeige effektiver macht. Du kannst eine Vielzahl von Amazon-Anzeigen testen, um herauszufinden, welche am besten funktioniert. Du kannst etwa eine einzige Version Deiner Anzeige für mehrere Zielgruppen anzeigen oder mehrere verschiedene angepasste Anzeigen für eine Zielgruppe testen. Nachdem Du alle Daten gesammelt hast, kannst Du feststellen, welche Anzeige am besten abgeschnitten hat, und die Optimierung anderer Anzeigenparameter fortsetzen, um Deine Kampagnen weiter zu verbessern.

Du kannst außerdem versuchen, Chatbots im Facebook Messenger zu verwenden. Der Prozess ist ähnlich dem einer E-Mail-Kampagne, aber effizienter. Vielleicht kannst auch Du so mehr neue Kunden und Kundinnen anziehen!

Abschließende Gedanken

Viele Verkäufer:innen denken, dass die Schaltung von Facebook-Anzeigen eine teure und riskante Sache ist. Wenn Du jedoch erst einmal alles eingerichtet hast, wirst Du von den Vorteilen überrascht sein, die sich daraus ergeben. Denke daran, Deine Anzeigenkampagnen täglich zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alle Fehler umgehend korrigiert werden und Deine Kampagnen so weit wie möglich optimiert sind. Nur durch die Kombination verschiedener Techniken und die ständige Beobachtung von Marktveränderungen kannst Du eine erfolgreiche Marke aufbauen, die auch in den kommenden Jahren weiter wachsen wird.

Wir wissen, dass Amazon-Verkäufer:innen harte Arbeit leisten. Deshalb empfehlen wir, eine professionelle Agentur zu beauftragen, die bei der Entwicklung des Amazon-Geschäfts unterstützend und beratend tätig ist. Melde Dich noch heute für ein kostenloses Gespräch mit den Amazon-Expert:innen von Nuoptima an, oder hinterlasse Deine E-Mail-Adresse, damit wir Dich kontaktieren können.

Du möchtest Deine Amazon-Marke verkaufen?

Erhalte innerhalb von 48 Stunden eine Bewertung


FAQs

Kann ich Amazon-Artikel auf dem Facebook-Marktplatz verkaufen?
Natürlich! Gehe dazu zum Facebook-Marktplatz und wähle „Neues Angebot erstellen”. Du kannst alle Informationen mit Bildern aus Deinem Amazon-Konto ausfüllen; Screenshots sind dabei hilfreich. Andernfalls kannst Du die Beschreibungen einfach kopieren.
Wie viel kostet es, etwas auf Facebook zu verkaufen?
Wenn Du als Privatperson agierst, musst Du nichts bezahlen. Bist Du allerdings als Händler:in tätig, musst Du eine Gebühr von 5% auf alle Transaktionen zahlen.
Ist es möglich, auf Facebook für Produkte zu werben?
Mit dynamischen Anzeigen kannst Du bestimmte Produkte im Facebook-Feed bewerben. Du kannst außerdem Anzeigen erstellen, indem Du eine Unternehmensseite einrichtest. Das ist ganz einfach: Suche im Menü auf der linken Seite nach „Anzeigencenter” und wähle „Anzeige erstellen”.

NUOPTIMA > Einblicke > Was Du über die Verwendung von Facebook Ads für Amazon-Produkte wissen solltest

Erweitern Sie Ihre Amazon-Marke

Lassen Sie uns besprechen, wie wir Ihre organischen Rankings verbessern, ACoS reduzieren und den Umsatz steigern können

Anruf buchen

Erzähl uns über Dein Projekt!

Du möchtest mehr wissen zum Wachstum im eCommerce und auf Amazon? Du willst die Übernahmechancen Deiner Marke besprechen?

Anruf buchen